Die Geschichte der Gotthardbahn

Die Wagenbeschaffung
durch die Gotthardbahn

Bei der Beschaffung der Lokomotiven drückte der Gebirgsbahncharakter der Gotthardbahn den Maschinentypen den Stempel auf.
Bei den Anschaffungen des Wagenmaterials hingegen spielte dies nur eine untergeordnete Rolle.
Beachtet wurde hier das günstige Eigengewicht der Wagen, sowie der günstige Einkaufspreis.
So wurden wegen des höheren Totgewichts keine Dreiachser beschafft.
In der Anfangsphase wurden teilweise Wagen eingekauft, welche von anderen Bestellern nicht übernommen wurden und deshalb günstiger zum Kauf angeboten wurden (Personenwagen Esslingen).

Eine massgebende Rolle bei den Wagen-Bestellungen spielte allerdings die internationale Bedeutung der Linie.

Da die Gotthardbahn eine grenzüberschreitende Verbindung darstellte, war es wichtig, dass der Fahrzeugpark auch über die Landesgrenzen hinaus eingesetzt werden konnte.
Dies galt sowohl für Personen- wie auch für Güterwagen.
Bei den Personenwagen kam die Frage des Fahr-Komforts dazu.

Für die Beschaffung der Wagen stellte die Gotthardbahn-Gesellschaft im Jahr 1873 unter dem Titel «Vorläufige Bestimmungen über Constructions- und Detailverhältnisse» erstmals Konstruktions-Kriterien auf.
Hier eine Auswahl:

Allgemeines, alle Wagen betreffendes

Spezielle Einrichtungen für Personenwagen

Die Farbgebung der Wagen der Gotthardbahn ist somit geklärt.
Die 2achsigen Personenwagen besassen also ein "helleres" Grün.
Dunkelgrün war den geschlossenen Güterwagen (G, K, O) und den Packwagen vorbehalten. (Die geschlossenen Güterwagen wurden später ebenfalls grau, wie die Hochbord- und Flach-Wagen.)

Die dunkelblaue Farbe für Personenwagen taucht erst mit den 4achsigen Wagen des Gotthard-Express im Jahr 1895 auf.
Diese Farbgebung, welche von den Pullman-Wagen der «Compagnie Internationale des Wagons-Lits» übernommen wurde, sollte die hohe Qualität des Luxuszuges anzeigen.
Der Gotthard-Express führte nur Wagen der 1. und 2. Klasse. Die (spätere) Beifügung von Wagen 3. Klasse kam lediglich auf Grund der dadurch angestossenen politischen Diskussion über die 2-Klassen Gesellslchaft bei der Gotthardbahn-Gesellschaft zu Stande.

Die Frage, ob diese Wagen 3. Klasse ebenfalls in blauer Farbe verkehrten, konnte ich bis heute nicht mit Bestimmtheit klären.
Die Personenwagen
Die Güterwagen