Metropolitan Gotthardbahn-Wagen kurzgekuppelt

Das Wagenset "Gotthardbahn" der Firma Metropolitan ist mit fest an den Drehgestellen verbundenen Bügelkupplungen versehen.
Dies führt zu relativ grossen Abständen zwischen den Faltenbälgen und den Puffern.

Um diesem Manko abzuhelfen habe ich diese mit einer selbst konstruierten und im 3D-Drucker hergestellten Kurzkupplungs-Kinematik versehen.

Da ich alle meine Wagen - welche in einem festen Zugsverband verkehren - mit einer selber entwickelten Hakenkupplung versehe, erhielten meine Kupplungsdeichseln direkt einen solchen Kupplungskopf.
Um für die Endwagen eine Kupplungsmöglichkeit zu haben, gibt es auch einen Deichselaufsatz mit einer Kupplungsaufnahme nach NEM.
Die Kulissenführung ist auf einen minimalen Radius von 50 cm ausgelegt.

Themenbild

Nach Versuchen mit verschiedenen Lösungsansätzen unter Einbezug der Treppen am Originaldrehgestell, habe ich mich entschieden, eine eigene Lösung - in Anlehnung an diejenige von Metropolitan - zu wählen.
Deshalb habe ich die Treppen und deren Halterung in den Kupplungskopf integriert.

Um Probleme beim 3D-Druck mit überhängenden Bereichen zu vermeiden, besteht die Kinematik aus mehreren Teilen.

Erklärung:
Beim 3D-Druck bereiten längere Überhänge Probleme, da der Drucker mit erwärmtem und damit weichem Material arbeitet.
Die Alternative wären zu entfernende Stützteile.
Diese Probleme, und vor Allem die zusätzliche Arbeit, erspare ich mir durch entsprechende Konstruktionen.

Im Folgenden beschreibe ich das Vorgehen beim Umbau eines Wagens:

Als Erstes positioniere ich die Wagen mit dem Boden nach oben so, dass die Lufthauben auf dem Dach keinen Schaden nehmen können.
Nun löse ich die beiden Schrauben der Drehgestellbefestigung und "bringe diese in Sicherheit".
Die Drehgestelle lege ich vorerst bei Seite.

Die Kurzkupplungs-Kulisse

Die Teile aus dem 3D-Drucker sind sehr passgenau, benötigen aber zum Teil noch kleinere Nachbearbeitungen, um ein korrektes Funktionieren zu gewährleisten.

Als Erstes breche ich den Lochrand der Befestigungs-Schraube mit einem Bohrer der Grösse 4,0.
Anschliessend ziehe ich die Front und die Gleitfläche mit einem Bastelmesser ab.
Zum Schluss schräge ich die auf dem Bild angezeigten Kanten mit dem Bastelmesser auf ca. 45 Grad.

Themenbild Themenbild
Schritte zur Bearbeitung der Kulisse

Als Nächstes kontrolliere ich den Wagenboden an den Wagenenden. Es dürfen keine hochstehenden Unebenheiten vorhanden sein.
Jetzt klebe ich die beiden Kulissen an den Wagenenden mit Sekundenkleber ein.
Dabei achte ich sehr darauf, dass diese an den Fronten eng anliegen, plan aufliegen und genau ausgerichtet sind.

Themenbild

Wagenboden ohne Drehgestell

Themenbild

Wagenboden mit eingeklebter Kulisse

Das Drehgestell
Jetzt bereite ich die Drehgestelle vor.
Dabei trenne ich die originale Deichsel bündig zum Blechteil ab.
Dann fädle ich mit einer dünnen Pinzette von hinten her die Zugfeder (ø 2mm x 10 mm) in die Öse am Drehgestell ein.

Themenbild
Originales und bearbeitetes Drehgestell

Die Deichsel
Als ersten Schritt setze ich den Führstift (Niete: ø 1 mm x 4mm mit Kopf 2 mm) in die entsprechende Passung am Kupplungskopf ein.
Dafür bohre ich die Stiftöffnung mit einem Bohrer 1,0 auf und drücke dann die Niete bis zum Anschlag ein.
Da ich die Kupplungsköpfe für alle eigenen Kurzkupplungen auf die selbe Art konstruiere, habe ich zur Erleichterung für das Eindrücken der Nieten eine Vorrichtung konstruiert.

Nun klebe ich die Treppenteile auf den Trägerbalken auf.
Ist der Kleber getrocknet, trage ich mit einer Nadel rund um den Nocken Sekundenkleber auf und setze den Kopf auf die Deichsel auf.
In einem kleinen Schraubstock drücke ich dann das Ganze zusammen bis der Kleber hart ist.

Themenbild

Die Treppenbretter aufkleben

Themenbild

Aufkleben des Kupplungskopfes auf die Deichsel

Die vollständige Deichsel lege ich nun in die Kulisse und auf den Wagenboden ein.
Die Kulisse muss sich ohne zu hakeln seitlich bis zum Puffer bewegen lassen.
Nötigenfalls bearbeite ich die Gleitfläche, die Kanten des Führschlitzes oder den Schlitz selbst mit einer feinen Schlüsselfeile.

Themenbild

Damit die Deichsel auf der Kupplungshöhe bleibt, klebe ich nun noch den Deichselhalter ein.

Dazu trage ich mit einer Nadel auf jeder Seite bei der dafür vorgesehenen Aussparung einen Tropfen Sekundenkleber auf und positioniere das Teil so, dass oben ein Spalt von etwa 0,1 mm bleibt.

Damit ist der eigentliche Einbau der Kurzkupplungs-Vorrichtung abgeschlossen.

Jetzt lege ich die beiden Drehgestelle wieder an ihre Position und befestige sie mit der dazugehörigen Drehgestellschraube.
Als Letztes hänge ich noch die Zugfeder am entsprechenden Zapfen an der Deichsel ein.

Themenbild

Das Ganze von der Seite.

Abschliessend kontrolliere ich noch die Beweglichkeit von Deichsel und Drehgestell.
Jetzt steht der ersten Probefahrt nichts mehr im Wege.

Themenbild

Der von Metropolitan angebrachte ausgezogene Faltenbalg ist in der Länge auf die "eingedrückten" Federpuffer ausgerichtet
Deshalb sind sie im kurzgekuppelten Verband zu kurz.

Auch dieses Manko wird bei Gelegenheit mit neuen Teilen aus dem 3D-Drucker behoben werden.

Themenbild Nun fahren die GB-Wagen Puffer an Puffer