Vorschlag für einen verbesserten Fulgurex-Weichenantrieb

Die Problematiken des Weichenantriebes von Fulgurex sind bekannt. Neben dem Lärm beim Stellen, war für mich das grösste Problem der unbefriedigende Montagevorschlag der Firma Fulgurex, der nur sehr enge Freiheiten bezüglich der Lage des Antriebs zur Weiche zulässt. Weiter ist die Justierungsmöglichkeit praktisch Null.

Für das Problem des Lärm habe ich bisher keine befriedigende Lösung finden können. 
Der Lärm stammt einerseits vom billigen dreipoligen Motor, andrerseits vom Schneckenrad.
Der Lärm des Schneckenrades lässt sich durch eine gute Fettschmierung reduzieren. Die vom Motor herrührenden Schwingungen wären wohl nur durch den Ersatz mit einem sehr ruhig laufenden Motor zu erreichen (Faulhaber).
Dies würde aber einen vernünftigen preislichen Rahmen bei Weitem sprengen.
Der Versuch, die Montageschrauben durch Gummitüllen zu führen, bringt zwar eine gewisse Lärmreduktion, allerdings werden die Schwingungen des Motors immer noch über den Verbindungsbügel von der Stellschwelle zum Stellhebel übertragen.

Für das Problem der Montage des Antriebs habe ich eine Lösung gefunden.
Die Distanz zum Stellhebel lässt sich in weiten Grenzen variieren, die Richtung der Montage ist völlig frei.
Quasi als Abfallprodukt ergibt sich auch eine hervorragende Justiermöglichkeit der Lage der Weichenzungen und damit auch eine gute Justierung des Anpressdruckes der Weichenzungen am durchführenden Gleis.

Die Lösung ist eigentlich sehr einfach:
Zusätzlich zum Antrieb benötigt man nur ein Messingteil und ein Stück Draht von 0,8 bis 1 mm Durchmesser für den Verbindungsbügel.

Muster-Zeichnung

Das dem Antrieb beiliegende Röhrchen wird auf die Dicke des Trasse-Brettes plus Schwellendicke plus 1 mm (Brett + Schwellenhöhe + 1mm) abgelängt und gemäss dem Montagevorschlag von Fulgurex montiert. Die Oberkante des Röhrchens soll auf Schwellenhöhe zu liegen kommen.

Der Messingbügel wird ins Röhrchen geschoben und in die Stellschwelle der Weiche eingesteckt.
Die Stellschwelle des Antriebs wird in Mittellage gebracht, dann wird der Standort, je nach Platz, ausgewählt und der Antrieb mit einer ersten Schraube fixiert.

Aufsicht
Aufsicht
Untersicht
Untersicht

Nun schiebt man den Stellhebel bis zum Anschlag am Röhrchen auf den Messingdraht, dreht den Hebel in eine parallele Stellung zur kurzen Seite des Antriebs und befestigt den Stellhebel mit der Schraube.
Anschliessend wird ein Stück Draht in der Distanz von Stellhebel und Stellschwelle plus ~1.5 cm abgelängt.
Der Bügel wird gebogen und von oben in die Löcher in der Stellschwelle des Antriebs und des Stellhebels eingehängt. Vielleicht müssen dazu die Befestigungsschraube des Antriebs und die Schraube am Stellhebel nochmals gelöst werden.
Nachdem man den Antrieb nochmals ausgerichtet hat (Der Stellbügel sollte in gerader Verlängerung des Stellhebels laufen.) wird der Antrieb mit allen Schrauben befestigt.
Die Schraube am Stellhebel wird nochmals gelöst, und die Weichenzungen genau in Mittellage gebracht. Dann wird die Schraube am Stellhebel definitiv angezogen.

Zu zweit geht's besser ☺, sonst hilft ein Klebeband über die Weichenzungen.

zurück zur Auswahl