ETCS-Testfahrten der neuesten Stadler-Lok "Euro 9000"

Die Firma Stadler Rail baut nicht nur Triebzüge, sondern auch Lokomotiven.
Das neueste Modell ist die sechsachsige Lok "Euro 9000".
Sie absolvierte in den Nächten vom 18./19. Juni 2021 ETCS-L2 Testfahrten zwischen Brunnen und Erstfeld.

Fabian Schelbert schreibt dazu:
Diese Stadler-Lok wurde im August 2020 im Werk Valencia in Spanien gebaut.
Sie hat eine Leistung von 9’000kW und eine Anfahrzugkraft von 500kN, womit sie alle SBB-Loks überbietet. Auch ihre Länge von 23m ist beeindruckend.
Beim Anfahren ohne Last tönt sie nach meinem Empfinden etwa so wie ein Traverso der SOB.

    Dass die sechs Achsen wieder – wie bei der Ae 6/6 – auf zwei statt drei Drehgestelle (Re 6/6) aufgeteilt sind mag überraschen, hat aber seine Gründe:
  • Die Konstruktion wird einfacher.
  • Das Problem der Ae 6/6, in den Kurven im Gleis zu klemmen, wird durch einen kleineren Radstand innerhalb eines Drehgestells verhindert.
  • Die Achsen stellen sich radial ein, wie bei der Re 460.

Über alles gesehen ist die Lok wohl gleisschonender als jede heutige vierachsige Güterzugslok (Vectron, TRAXX, usw.). Jedoch gehört sie auch zu den teuersten, die aktuell erhältlich sind.

Themenbild Die Euro 9000 wartet im Bahnhof Brunnen auf ihre nächste Testfahrt nach Erstfeld Bilder: Fabian Schelbert
Themenbild