Bahnhof Arth-Goldau, Umbau Seite Zugerlinie

Zusammen mit dem Ausbau und der Erneuerung der Zugersee-Linie Arth-Goldau – Zug, wird auch die Gleisanlage auf der Ostseite des Bahnhofs Arth-Goldau vollständig umgebaut.

Anfang August 2019 zeigte sich folgende Situation:
Alle Geleise – mit Ausnahme von Gleis 4 (Perrongleis), welches einerseits als Baustellenzufahrt für den Streckenausbau dient und andrerseits als Endbahnhof für die SOB genutzt wird – sind ausgebaut.
Der Perron zwischen Gleis 2 und 3 ist abgebrochen und der Zugang zur Unterführung aufgefüllt.

Ziel ist es, den Bogen der Zufahrt auf die Zugersee-Linie zu strecken. Deshalb musste der Perron weichen.

Ein neuer Zugang zur Unterführung ist bereits im Bau.

Die Südostbahn SOB, welche die Geleise östlich des Perrons 1 genutzt hatte, hat ihren Betrieb so umgestellt, dass der Zubringer von und nach Biberbrugg (Regionalzug) im Süden von Gleis 4 wendet. Der ganze übrige Verkehr wird über die Voralpen-Express auf der Westseite des Bahnhofs abgewickelt.

Themenbild Blick nach Süden auf die Baustelle der Ostseite des Bahnhofs Arth-Goldau
Themenbild Blick auf die Ausfahrt der Zugerlinie. Beim Erdhaufen rechts war ursprünglich Perron 1.
Themenbild

Der Durchgangsverkehr wird über die Geleise auf der Westseite abgewickelt. Hier ein Traverso als VAE nach Luzern.

Themenbild Die Ostseite des Bahnhofs mit Gleis 4.
Themenbild Die Lage des neuen Perrons mit dem Zugang zur Unterführung ist bereits erkennbar.