Blockierte Züge in der Station Altdorf behindern den GBT-Verkehr

Am Morgen des 8. Mai 2019 kam es im GBT, auf der Höhe von Faido, bei einem Güterzug beim Schotterwagen Xas 80 85 98 73 748-0 der SBB an der Bremsleitung unter dem Wagen zu einem Defekt, was zu einem Druckabfall in der Bremsleitung führte und deshalb der hintere Zugteil gebremst wurde.
Da es sich beim betroffenen Schotterwagen um den zweitletzten Wagen des Zuges handelte, wurde nur noch der letzte Wagen, der Eanos 31 54 5380 780-4 der Tschechischen Staatsbahnen CZ, ebenfalls gebremst.
Als die Situation festgestellt wurde, beschloss man, den Zug mit 30 km/h bis in die Station Altdorf weiterfahren zu lassen, um die beiden Wagen auszureihen, da ihre gebremsten Räder inzwischen verschliffen waren und Flachstellen aufwiesen.

In der Station Altdorf wurden die beiden betroffenen Wagen auch abgehängt und der restliche Güterzug sollte weiterfahren.
Im Weichen-Bereich Altdorf Nord musste dann aber der Zug (wegen eines ETCS-Vorfalls?) wieder anhalten.

Inzwischen war ein weiterer Güterzug (DB) von Süden her in Altdorf eingefahren, konnte aber wegen der durch den ersten Güterzug blockierten Strecke ebenfalls nicht weiterfahren.
Auf Distanz folgte auch der in Erstfeld pünktlich abgefahrene IR, welcher an diesem Tag, beim ersten Publikumseinsatz durch einen "Giruno" von Stadler-Rail, geführt wurde.
Da alle Geleise durch Güterzüge und die abgehängten Wagen blockiert waren, wurde dieser ins Gleis 1 geleitet.

Deshalb kam es zu einer symbolträchtigen Aufnahme in Hinblick auf die zukünftig vorgesehene "Kantons-Bahnhof-Situation" mit einem haltenden Giruno-Eurocity.

Themenbild Der Verursacher, der Schotterwagen Xas 80 85 98 73 748-0 der SBB
und der mitbetroffene Eanos 31 54 5380 780-4 der Tschechischen Staatsbahnen CZ.
Themenbild Haltender Giruno in der Station Altdorf, rechts der ebenfalls blockierte Güterzug der DB.