Zug erfasst in Airolo zwei Bahnarbeiter

Am Dienstag 5. 2. 2019 wurden am Morgen, um Viertel vor 9 Uhr bei der Ausfahrt des Regionalexpress 25506 aus der Station Airolo in den Gotthardtunnel, zwei SBB-Bahnarbeiter vom ETR 524 114 der TILO erfasst.
Sie waren scheinbar mit der Gleiskontrolle, respektive der Weichen- und Gleisreinigung von Schnee und Eis beschäftigt.
Ein 40-jähriger Schweizer wurde dabei tödlich, sein 39-jähriger Kollege schwer verletzt.
Der genaue Unfallhergang wird untersucht.
Die Gotthard-Bergstrecke war wegen des Unfalls zwischen Göschenen und Airolo bis am Nachmittag gesperrt.
Die Regionalexpress-Züge fielen zwischen Göschenen und Airolo aus, es verkehrten Ersatzbusse.

Themenbild ETR 524 114 der TILO beim Portal des Gotthardtunnels in Airolo Bild: Francesca Agosta

Dass die beiden Bahnarbeiter den FLIRT nicht kommen hörten, ist verständlich, denn die Züge sind einerseits sehr leise, und andrerseits dämpft der zwischen den Gleisen liegende Schnee die Fahrgeräusche der Züge sehr stark.
Es bleibt die Frage offen, weshalb die Beiden die fahrplanmässige Ausfahrt des Zuges bei ihrer Arbeits-Planung nicht berücksichtigt und beachtet haben.