SBB-Cargo testet automatische Kupplung
Themenbild Anlässlich der Medieninformation in Cadenazzo am 2. August 2018 (siehe vorherige Meldung) überraschte eine Meldung ganz besonders.

In Zusammenarbeit mit einem Hersteller testet und entwickelt SBB-Cargo zur Zeit eine adaptierte Version einer automatischen Standardkupplung für Güterwagen des Wagenladungsverkehrs.

Das Ziel ist, beim Zusammenstellen von Zügen des Wagenladungsverkehrs, das Kuppeln der Wagen zu automatisieren und zu beschleunigen.
Auch wäre das Ziel, dass der Lokführer in Personalunion die Züge zusammenstellen kann.

Ausgerüstet wurde die Cargo-BoBo Re 420 280. Diese wurde damals beim Bau für die Mittelpufferkupplung EWIII eingerichtet.

Scheinbar ist man gewillt, frühere Fehler bei dem Thema nicht zu wiederholen.
Um problemlos auch Wagen mit Schraubenkupplung an die Lok anhängen zu können, besitzt der Kupplungskopf einen motorisierten Klappmechanismus, welcher beim Hochklappen die unten montierte Schraubenkupplung frei gibt.

Themenbild Über der Kupplung ist die kleine Seilwinde zum Hochklappen des Kupplungskopfes erkennbar.
In der Endform dürfte dieser Vorgang automatisiert vom Führerstand aus bedienbar sein.
Themenbild Nach dem Entfernen des Sicherungsbolzens (Bildmitte) kann von Hand oder mit Hilfe der kleinen Seilwinde der Kupplungskopf hochgeklappt werden.
Damit wird der, im rechten Winkel zum automatischen Kupplungskopf montierte, Zughaken mit der Schraubenkupplung in Funktionsposition gebracht.
Themenbild Neben den Zug- und Stosskräften wird auch die Druckluft über den Kupplungskopf übertragen.
Zur Zeit wird der Druckluftanschluss des Kupplungskopfes noch händisch mit dem Schlauch der Lok verbunden.