Philippe Gauderon verlässt die SBB

Mit seinem Schreiben vom 15. März informiert Philippe Gauderon seine Mitarbeiter, dass er sich nach 23 Jahren bei den SBB, entschlossen habe, Ende dieses Jahres seine berufliche Karriere zu beenden.

Philippe Gauderon (Jahrgang 1955) war studierter Rechtsanwalt.
Zwischen 1990 und 1995 war er Vizedirektor des Bundesamts für Verkehr und wechselte 1996 zu den SBB und übernahm dort die Funktion als Kreisdirektor in Lausanne.
Nach der Unternehmensreform war er während vier Jahren Leiter des Regionalverkehrs sowie Leiter Operating bei SBB-Personenverkehr (Produktion und Fahrzeugunterhalt).
Per 1. Januar 2009 löste er, damals eher überraschend, Hansjörg Hess als Leiter von SBB-Infrastruktur ab.
In dieser Funktion war er auch Mitglied der Konzernleitung.

In seinem Brief schreib Philippe Gauderon, dass ihm diese Entscheidung nicht leicht gefallen sei. Einerseits weil die Herausforderungen der SBB, im öffentlichen Verkehr und generell in der Mobilität so spannend seien, andererseits weil die im Laufe der Jahre aufgebauten Beziehungen und die Zusammenarbeit zwischen Kollegen und Partnern für ihn sehr bereichernd gewesen sei.
Er bedankt sich bei all jenen, die ihn im Laufe seiner Karriere begleitet, unterstützt und beraten haben. Besonders geschätzt hätte er das ihm entgegengebrachte Vertrauen.
Diese Wegbegleiter hätten ihm erlaubt, zu lernen, zu reifen und sich als Mensch und Führungskraft zu entwickeln.
Bis zum Jahresende werde ich als Mitglied der Konzernleitung und Leiter Infrastruktur die Geschicke der SBB weiterhin engagiert mitgestalten.
Gleichzeitig werde ich alles daran setzen, dass ich die Verantwortung der Infrastruktur unter den besten Bedingungen in neue Hände geben kann.