Ae 6/6 Uri kehrt ruiniert in ihre Heimat zurück

Heute Nachmittag (22.9.06) brachte die historische Be 4/7 12504 die Ae 6/6 11402 "Uri" von Biel in ihr Heimatdepot Erstfeld zurück.

Zur Erinnerung: Die Ae 6/6 Uri wurde vor zwei Jahren zur historischen Ae 6/6 erklärt und zu SBB-Historic umgeteilt.
Nachdem sie im Herbst vor zwei Jahren ihr 50-jähriges Jubiläum in Erstfeld gefeiert hatte, wurde sie aus mir unbekannten Gründen ins Depot Biel überstellt.
Im August dieses Jahres erreichten mich Fotos, welche die 11402 in Biel in einem desolaten Zustand dokumentierten. (Siehe frühere Meldung)

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass die Uri in Biel nicht etwa zu Auffrischungszwecken so "zerlegt" wurde. Laut mir zugegangenen Informationen wurde die Uri in der Werkstätte Biel vielmehr als Ersatzteilspender genutzt.

Ich muss gestehen, ich bin erschüttert.
Wenn diese Information tatsächlich der Wahrheit entsprich, dann stellt sich mir die Frage: In welchem desinformierten und verluderten Zustand muss eine Bahngesellschaft sein, in der die massgebenden Mitarbeiter einer (Haupt-)Werkstätte an als historisch deklarierten Lokomotiven Kanibalismus betreiben?

SBB-Historic scheint mir in diesem Fall gut beraten, alle historischen Maschinen so schnell wie möglich aus dem Raum Biel an andere Depots zu überstellen.

Noch besser wäre wahrscheinlich, wenn man endlich die gemachten Vorhersagen bezüglich des Depots Erstfeld als Kompetenz-Zentrum für historische Maschinen umsetzen würde, und alle noch fahrbaren historischen Maschinen dorthin überstellen würde.


Auch die Be 4/7 kehrt zusammen mit der Uri in ihre ehemalige Heimat zurück.
 

Die 11402 auf dem Weg in die Werkstatt in Erstfeld
 

Die Uri auf der Schiebebühne in Erstfeld